Alte Tradition an neuem Platz
Geschrieben von admin am 27. November 2008 10:56
Alte Tradition an neuem Platz

Erstes Totengedenken am verlegten Ski-Kreuz
ALTENAU. Es war wie jedes Jahr seit 1921 - und doch anders. Zum ersten Mal am neuen Standort des Altenauer Skikreuzes nahe der Wolfswarte gedachten Mitglieder des Ski-Clubs Altenau und Gäste der in beiden Weltkriegen gefallenen und der in den zurückliegenden Jahren verstorbenen Sportler aus der Bergstadt.

Erweiterte News
Von Rolf Cronjäger

Alte Tradition an neuem Platz

Erstes Totengedenken am verlegten Ski-Kreuz


ALTENAU. Es war wie jedes Jahr seit 1921 - und doch anders. Zum ersten Mal am neuen Standort des Altenauer Skikreuzes nahe der Wolfswarte gedachten Mitglieder des Ski-Clubs Altenau und Gäste der in beiden Weltkriegen gefallenen und der in den zurückliegenden Jahren verstorbenen Sportler aus der Bergstadt.

In der Gedenkfeier mit Kranzniederlegung sagte SC-Vorsitzender Bernd Pichler:
"Wir stehen unter dem neuen Skikreuz fern ab vom lärmenden Verkehr in dieser abgeschiedenen Stille und fragen uns -sind derartige Gedenkfeiern noch zeitgemäß? Hat die jüngere Generation überhaupt noch eine Beziehung zu den schrecklichen Ereignissen der beiden Weltkriege?"
Warum, fragte er weiter, lernten die Menschen nicht aus dem vergangenen Leid, gebe es immer noch Kriege und Gräueltaten auf der ganzen Welt? Genau darum seien "solche Gedenkfeiern auch heute noch zeitgemäß."
Im September erst war die traditionsreiche Gedenkstätte aus der Nationalpark-Kernzone an einen frei zugänglichen Platz verlegt und im Kreis von 30 Vereinsfreunden aus Altenau und St. Andreasberg, beiden Bürgermeistern sowie Nationalparkleiter Andreas Pusch und Landesskiverbandsvorsitzendem Walter Lampe eingeweiht worden - Ergebnis eines Kompromisses zwischen Skisport und Naturschutz-Interessen. 80 Jahre lang hatte sie sich zuvor auf dem höchsten Punkt des Bruchberges befunden, den die Ski-Sportler seit 2001 nur noch einmal jährlich aufsuchen durften.
Die Bergstadt Altenau übernahm kurz darauf per Ratsbeschluss die Patenschaft für das neue Skikreuz. Diese ist am Sonntag in Kraft getreten. Eine entsprechende Urkunde überreichte Bürgermeister Alexander Ehrenberg während der Gedenkfeier an den Vorsitzenden Bernd Pichler.
Die Patenschaft ist ein Zeichen der Verbundenheit zwischen der Bergstadt Altenau und dem Ski-Club Altenau/Oberharz e.V. von 1898. Zugleich soll sie dazu beitragen, das Ski-Kreuz als Ehren- und Mahnmal für die gefallen Skisportler der beiden Weltkriege, die nicht mehr in ihre Harzberge zurückgekehrt sind, an seinem neuen Standort dauerhaft zu sichern.






Erste Gedenkfeier am neuen Altenauer Skikreuz. Vor Skisportlern und Gästen zeigen Bürgermeister Alexander Ehrenberg (2.v.l.) und SC-Vorsitzender Bernd Pichler (3.v.l.) die Patenschaftsurkunde Foto: Privat